Gute Führung - guter Sport

Gute Governance im Sport ist ein wichtiger Baustein um die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Potentiale des Sports auszuschöpfen. Je besser und skandalfreier die Sportorganisationen, also Vereine und Verbände, arbeiten, desto glaubwürdiger und strahlender können die positiven Effekte des Sports und ihrer Beteiligten in den Vordergrund rücken. 
 
Hier soll der Sports Governance Kodex mitgestalten. Er definiert in neun Handlungsfeldern Führungs-Prinzipien, welche Sportorganisationen (im Breiten- und Leistungssport) als Fundament für die Struktur ihrer Organisation, sowie ihres Verhaltens und ihrer Transparenz nutzen können.  
 
Der Sports Governance Kodex hat nicht nur den Anspruch eine allgemein gültige Richtlinie für gute Governance für Sportorganisationen zu sein. Als Standard sollen sich die Organisationen darüber hinaus an ihm orientieren können. Durch eine entsprechende Umsetzung der Prinzipien, Empfehlungen und Anregungen des Kodex können Sportorganisationen den Kodex, mit Hilfer einer Entsprechenserklärung, auch als Plattform für ihr Verständnis guter Organisationsführung nutzen. 

Warum Sports Governance?

Der organisierte Sport hat zahlreiche Governance-Herausforderungen:

Mit dem Begriff Governance ist heutzutage das Steuerungs- und Regelungssystem bzw. der Ordnungsrahmen gemeint, mit dem eine Organisation arbeitet bzw. in der sich die Organisation strukturiert. 

Welchen Regeln folgt die Leitung der Organisation? Wie wird die Leitung überwacht? Welches Verhalten wird von den Beteiligten eingefordert? Wie wird richtig kommuniziert? Und warum ist Transparenz wichtig? 

In der Wirtschaft werden etablierte Empfehlungen als Gute Corporate Governance für Unternehmen zusammengefasst. Gute Governance hilft auch Sportorganisationen, denn sie ist ein universeller Ansatz. Wir verstehen dies – unabhängig von Rechts- und Organisationsformen - als Sports Governance. 

Dem Sport kommt eine enorme gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung zu und je besser und skandalfreier die Sportorganisationen, also Vereine und Verbände, arbeiten, desto glaubwürdiger und strahlender kommen die positiven Effekte des Sports und ihrer Beteiligten zur Geltung. Hierfür ist eine gute Governance ein wesentlicher Baustein. Im Kern trägt sie dazu bei, dass eine Organisation im besten Interesse geführt wird und dabei ihre verschiedenen Anspruchsgruppen berücksichtigt. Und gerade Sportorganisationen haben eine sehr große Zahl von Anspruchsgruppen.